Mit deiner Website zu page4 umziehen
977 Views

So klappt es mit dem Anbieterwechsel

Es gibt verschiedene Gründe, mit der eigenen Website umzuziehen: Ein besserer Preis, besserer Service, mehr Möglichkeiten, technischer Fortschritt, der sich u. a. an den Kundenwünschen orientiert, und vieles mehr. Insbesondere, wenn die Software, die du aktuell nutzt, aufgrund von fehlenden Updates so langsam in die Jahre kommt, wird es Zeit, über einen Wechsel nachzudenken.

 

Nachfolgend listen wir einige Vorteile auf, zu page4 zu wechseln. Es gibt noch viele mehr. Teste einfach unser System kostenlos.

Einige Gründe, warum du mit page4 deine Website erstellen solltest

1. Günstige Preise. Klare Preisstruktur. Keine Preiserhöhungen für Altkunden.

Mit page4 bist du schon ab 5 Euro im Monat dabei. Die Domain kostet extra und zwar nicht pauschal, sondern je nach Domainendung. Die Endung „de“ gibt es bereits für 1 Euro im Monat, die com-Domain für 1,5 Euro mtl. So weißt du immer, was zu du zahlen hast. Und du kannst dich darauf verlassen, dass dieser Preis dauerhaft gilt. Du solltest prüfen, was du aktuell für deine Website, deine Domain und deine Email-Postfächer im Jahr bezahlst und kritisch vergleichen. Ein Umstieg zu page4 lohnt sich fast immer.

2. Einzigartige Möglichkeiten, deine Website zu gestalten.

Mit page4 bekommst du den Design-Editor zum Erstellen individueller Design-Vorlagen. Die Anzahl der Templates ist daher grenzenlos. Du entscheidest, wie deine Seite aussehen soll. Die Bedienung ist kinderleicht und du brauchst keine Programmierkenntnisse. Die Funktion, beliebig viele Designvorlagen zu erstellen und zu verwalten, ist auf dem Markt einzigartig. Ebenso die Möglichkeit, für jede Unterseite deiner Website ein eigenes Design zu verwenden. Mit weniger solltest du dich nicht zufriedengeben.

3. Toller Support, auf Wunsch auch telefonisch.

Wir nehmen unsere Kunden ernst und sind auch per Telefon erreichbar. Da wir nur ein kleines Team sind, hinterlasse einfach eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter, wenn gerade kein Mitarbeiter deinen Anruf annehmen kann. Wir rufen, sobald es geht, zurück. Oder nenne uns einen Wunschtermin, wann du erreichbar bist. Normalerweise bekommst du auch per Email sehr schnell eine Antwort.

4. Hast du eine Website, die mit dem Creator gebaut ist?

Dann gibt es gute Nachrichten. Wir können die Inhalte deiner Seite in eine page4 Seite konvertieren und auf Wunsch die Seite so gestalten, dass du dich gleich heimisch fühlst. Dieser Service kostet dich gerade mal 60 Euro und erspart dir eine Menge Arbeit. Einfach anfragen und uns einen Link zu deiner Seite schicken – wir prüfen, was machbar ist. Anfragen kostet nichts.

5. Bis zu 10 Navigations-Ebenen und echte Mehrsprachigkeit.

Mit page4 bekommst du ein Tool, mit dem du auch umfangreiche Seiten sehr leicht verwalten kannst. Wir haben sehr viele Websites von Fotografen, Vereinen und Tierfreunden mit teilweise hunderten von einzelnen Seiten. Es gibt kaum ein anderes System, mit dem du so umfangreiche Webauftritte sinnvoll bearbeiten kannst. Und mit der neuen Funktion "Bereiche" kannst du auch mehrsprachige Seiten professionell umsetzen.

6. Eure Website entspricht nicht mehr dem aktuellen Standard und sieht alt aus?

Eine Verjüngungskur ist immer ein guter Grund, sich nach einem neuen System umzusehen. Mit page4 hast du alle Gestaltungsmöglichkeiten einer modernen Website – ohne dass du programmieren lernen musst. Im Gegensatz zu den meisten anderen Webbaukästen kannst du bei page4 fast alles am Design selbst überarbeiten. So hast du Millionen Optionen, deiner Website ein individuelles und modernes Design zu geben.

7. Deine Seite hat kein SSL und ist nicht für mobile Geräte optimiert?

Dann wird es wirklich Zeit für einen Umstieg. Ohne SSL bekommen deine Besucher eine Warnmeldung vom Browser oder es wird sogar der Zugang zu deiner Website blockiert. Und ohne mobile Ansicht verlierst du sehr viele Besucher. Mit page4 hast du immer SSL inklusive, ohne zusätzliche Kosten und natürlich ist deine Seite auch für mobile Geräte optimiert (responsiv). Es lohnt sich also, zu einem modernen System wie page4 zu wechseln.

Wie funktioniert der Umzug?

Allgemeine Hinweise

  1. Zuerst solltest du deinen aktuellen Vertrag prüfen, dessen Laufzeit und Kündigungsfristen notieren. Die Kündigung muss meist schriftlich erfolgen. Denk daran, die meisten Anbieter sind leider nicht kulant, wenn man Fristen versäumt.  Achte auch darauf, ob Domain und Website zusammen gekündigt werden müssen. Oft ist es so, dass dafür getrennte Verträge bestehen. Wenn du deine Domain umziehst und deine Website nicht kündigst, kann es sein, dass du weiterhin Geld bezahlen musst.
  2. Hol dir erst eine neue Website und kläre mit dem neuen Anbieter ab, ob dieser auch Email-Postfächer anbietet, und erstelle zuerst deine neue Website, bevor du kündigst. Die meisten Anbieter stellen dir eine kostenlose Version oder zumindest eine befristete kostenlose Version zur Verfügung. Bei page4 können wir dir sogar eine Vollversion kostenlos bereitstellen, damit du in Ruhe deine Inhalte erstellen kannst. Frag einfach nach. Du solltest auf keinen Fall kündigen, bevor du einen neuen Anbieter hast. Viele Anbieter löschen die Domain bei einer Kündigung, ohne nachzufragen. Das wäre fatal für dich und die Arbeit, die du in deinen ursprünglichen Webauftritt bereits investiert hast.
  3. Mach eine Aufstellung über deine aktuelle Website, also, welche Seiten du hast und wie diese organisiert sind. Speichere alle Texte, wenn möglich, auf deinem Computer. Achte darauf, dass du nur die Texte speicherst und nicht die Formatierungen der Website. Je geordneter du diese Arbeit erledigst, umso leichter fällt die Erstellung der neuen Website.
  4. Wenn deine Bilder nicht sowieso schon auf deinem Computer gespeichert sind, versuche, die Bilder von der Website zu speichern. Achte dabei darauf, möglichst die Originalbilder zu speichern. Das kann manchmal etwas kompliziert werden, ist aber sinnvoll, da viele Webbaukästen eine verkleinerte Version zum Darstellen nutzen, deren erneute Darstellung auf einer anderen Seite qualitativ zu schlecht ausfällt.
  5. Falls du Tools (Widgets bzw. HMTL-Code) auf deiner alten Seite nutzt, notiere diese Tools, damit du sie dann auf der neuen Website einbinden kannst.
  6. Wenn du mit der Domain deiner Website auch eigene Email-Postfächer verknüpft hast, dann frage bei deinem neuen Anbieter nach, ob du diese auch dort nutzen kannst. Wenn ja, musst du in jedem Fall alle alten Emails lokal speichern, da nach dem Umzug deine Postfächer erst einmal nicht mehr funktionieren. Wenn nein, dann musst du klären, ob du deine Domain umziehst und der neue Anbieter dabei für deine Email-Postfächer die sogenannten MX Einträge setzt.
  7. Alternativ kannst du auch deine Domain bei deinem alten Anbieter lassen und dort weiterhin deine Postfächer nutzen. Du musst dann nach Fertigstellung deiner Webseite den A Record bei deinem Anbieter auf unsere IP Adresse setzen. Wie das geht, erfährst du von uns.

Muss ich die Inhalte neu erstellen?

Wenn du den Creator zum Erstellen deiner Website benutzt, frage einfach per Email bei uns an, ob wir deine Seite konvertieren können. Wir prüfen deine Website und informieren dich entsprechend. Das ist natürlich völlig unverbindlich. Wenn du zusätzlich noch einen Shop hast, dann gibt es für dich ein Sonderangebot. Das findest du auf unserer Seite "Jetzt durchstarten".

 

Hast du deine Seite mit einem anderen System erstellt, können wir die Inhalte leider nicht konvertieren. Wenn du unser System kennst, bestelle einfach eine Kaufversion und gib deine Domain an. Anschließend schickst du uns den AUTH Code der Domain und wir übernehmen den Umzug für dich. Achte darauf, dass du vor dem Umzug deine Emails sicherst, falls du beim alten Anbieter Postfächer mit deiner Domain nutzt. Du kannst die Postfächer neu bei uns anlegen.

 

Wenn du deine Inhalte neu erstellen musst, dann nutze die oben beschriebene Anleitung und gehe Schritt für Schritt vor:

  • Zuerst die Seiten anlegen,
  • dann die Texte einfügen, 
  • nun die Bilder hochladen, 
  • wenn nötig, die Erweiterungen wie Buchungskalender, Google Maps und ähnlich anlegen 
  • und ganz zum Schluss kümmerst du dich um das neue Design deiner Website.

Achte auch darauf, die rechtlichen Aspekte nicht zu vergessen, also ein korrektes Impressum anzulegen und eine Datenschutzseite zu erstellen.

Was noch wichtig ist...

Versuche, bei der neuen Website nach Möglichkeit die aktuellen Namen deiner Seiten zu behalten. Das ist wichtig, damit Links von Dritten zu deiner Website auch nach einem Umzug noch funktionieren.

 

Bei den Bildern auf deiner Website solltest du neben den Bildunterschriften, die sichtbar sind, auch immer die alternativen Bildtexte unter Verwendung relevanter Keywords eintragen. So werden deine Bilder für Suchmaschinen optimiert und barrierefrei.

 

Achte darauf, nicht nur die sichtbaren Inhalte auf die neue Seite zu übertragen, sondern auch unsichtbare Elemente. Dazu zählen zum Beispiel die Titel der Website und der einzelnen Seiten, die Seitenbeschreibung, die Einbindung von Google Analytics oder einem Facebook Pixel und ähnliche unsichtbare Informationen, die für Suchmaschinen wichtig sind.

Zu guter Letzt

Wenn du Fragen hast, zögere nicht, unseren Support zu nutzen. Wenn nötig, kannst du uns auch telefonisch erreichen. Hinterlasse in jedem Fall deine Nummer auf dem Anrufbeantworter, außerdem deine Fragen, und wir rufen dich umgehend zurück. Du bist also nie alleine, wenn du mit deiner Website zu page4 kommst.

 

Wir freuen uns auf dich.

Und wir freuen uns natürlich immer über eine Bewertung bei GoogleOMR oder bei Trustpilot!

Dein page4 Team

 

Unsere Telefonnummer = +49 4621 9787 444

Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden
page4 Webbaukasten 0